Tackleteam feiert Meisterschaft in der Verbandsliga Nord/Ost

Am Sonntag, den 25.08., ging es für das Tackleteam der Blue Stars nach Schwerin zum letzten Saisonspiel 2019. Als Tabellenführer reiste man zwar als Favorit zu den Neulingen der Verbandsliga, aber die Mecklenburg Bulls waren zu Hause noch ungeschlagen und wollten diese tadellose Heimbilanz auch über das Rückspiel hinaus bewahren. Mit einem großen Rahmenprogramm und über 1000 Zuschauern war durch die Bulls eine großartige Kulisse geschaffen worden, um pünktlich um 14 Uhr in die Partie zu starten. 

Nachdem die Schweriner den Coin Toss gewannen und das Angriffsrecht auf die zweite Halbzeit verlegten, starteten die Blue Stars mit ihrer Offensive ins Spiel – und der Angriff startete konzentriert und stark. Nach kurzen Pässen auf #82 Christoph Nath und #2 Martin Schlutt sowie einem Lauf durch #26 Patrick Gütling erarbeiteten sich die Blue Stars die ersten Raumgewinne. Quarterback #7 Hanjo Marquardt registrierte schnell Fehler und Unerfahrenheit im Defensive Backfield der Bulls und bediente zunächst Receiver #9 Sven Hecker mit einem tiefer Ball, der den Ball bis auf die gegnerische 23-Yards-Linie trug. Ein weiterer Pass auf #29 Pascal Lingsch brachte dann die ersten Punkte, Spielstand 06:00 (PAT nicht gut).

Mit der besten Defensive der Liga im Rücken führte #6 Stefan Friedrichs den anschließenden Kickoff aus und die Mecklenburg Bulls kamen ins Angriffsrecht. Der erste Passversuch scheiterte und der anschließende Lauf brachte den Schwerinern vier Yards. Im dritten Versuch zerstörte Defensive Tackle #51 Jonas Pabst jedoch die Hoffnung auf ein First Down, als er den Ballträger tief im Offensive Backfield tackelte. So blieb den Bulls keine andere Wahl, als den Ball zu punten und sich vom Angriffsrecht zu trennen. Der folgende Offensedrive der Blue Stars wurde durch eine schwere Verletzung der Bulls überschattet, die eine Unterbrechung der Partie nach sich zog. Etwas aus dem Rhythmus gekommen, bewegten die Blue Stars zwar anschließend den Ball zum neuen First Down, allerdings ging der anschließende Fieldgoal-Versuch daneben, sodass erneut die Bulls ins Angriffsrecht kamen. Aber die Defensive ließ auch in diesem Drive nichts anbrennen und zwang den Gegner erneut zum Punt. Mit dem Ball auf der gegnerischen 40-Yards-Markierung wagte die Offensive erneut einen tiefen Pass, der durch #9 Sven Hecker gefangen und unberührt zum Touchdown getragen werden konnte, neuer Spielstand 13:00 (PAT Stefan Friedrichs gut).

Wieder kamen die Bulls in den Ballbesitz. Aber in der ersten Halbzeit fand Schwerin keine Mittel, um den Ball konstant zu bewegen und ihren Quarterback vor den Rostockern zu schützen. Das zweite Quarter begann mit Fumbles auf beiden Seiten: So zwangen zwei Fumbles die Bulls zum erneuten Punt und nachdem die Blue Stars den Ball auf der gegnerischen 3-Yards-Markierung platzierten, war es ein Fumble, der die Bulls erneut in Ballbesitz brachte. Die Schweriner standen nun mit dem Rücken zur eigenen Endzone und als #51 Jonas Pabst durch die Offensive Line brach und den Quarterback tackelte, erhöhten die Blue Stars die Führung auf 15:00. Safety! Dies war auch der Halbzeitstand.

Das dritte Quarter erwischte das Special Team der Blue Stars auf dem falschen Fuß, als der Schweriner Returner Aaron Lawson den Ball zum Touchdown und neuen Spielstand von 15:06 zurücktragen konnte. Aber die Rostocker blieben konzentriert und so arbeiteten sie sich im anschließenden Drive erneut über das Feld. Runningback #26 Patrick Gütling lief zu einem neuen First Down. Der anschließende Pass auf #6 Stefan Friedrichs brachte ein weiteres First Down an der gegnerischen 40-Yards-Linie. Die Bulls fanden kein probates Mittel gegen die Rostocker Air Raid Offense. Ein Screenpass auf #9 Sven Hecker und ein starker Lauf nach dem Catch brachte die Blue Stars Offensive kurz vor die Redzone der Bulls. Der anschließende Touchdownpass auf Receiver Sven Hecker zeigte den Zuschauern, warum die Blue Stars verdient an der Tabellenspitze standen. Quarterback Hanjo Marquardt fand in einem kleinen Fenster in der hinteren Ecke der Endzone seinen Topscorer, der den Ball im vollen Lauf sicherte und so die Führung auf 22:06 ausbaute (PAT Stefan Friedrichs gut).

Die Rostocker Defensive blieb unnachgiebig und als der stark spielende Rookie Defensive End #90 Maik Liedtke freie Bahn auf den gegnerischen Quarterback hatte, trennte er diesen vom Football und forcierte einen Fumble, der jedoch durch Schwerin gesichert wurde. Die letzte Schweriner Hoffnung schwand, als der anschließende Punt geblockt und durch Linebacker Roberto Menke an der 2-Yards-Markierung gesichert werden konnte. Die Rostocker spielten jetzt ihre Erfahrung aus und starteten den anschließenden Spielzug, bevor sich alle Verteidiger aufgestellt hatten und Runningback Patrick Gütling baute durch seinen Lauf die Führung auf 29:06 aus (PAT Stefan Friedrichs gut).

Bei den Bulls lief jetzt nur noch wenig zusammen und so zwang die Rostocker Defensive sie immer wieder zum Punt. Eine “Roughing the Kicker”-Strafe bewahrte die Schweriner zunächst vor weiteren Punkten der Rostocker. Im vierten Quarter angekommen, krönten die Rostocker ihre Defensiv-Leistung, indem sie erneut einen Punt blockten und in der gegnerischen Endzone sichern konnten. Touchdown Linebacker #31 Leon Elle zum 36:06 (PAT Stefan Friedrichs gut).

Während die Rostocker im dritten Quarter mit der Rotation ihrer Spieler begonnen hatten, konnte #3 Andy Komorovski zeigen, warum er zu den besten Safetys der Liga gehörte und fing zwei Passversuche der Bulls ab. Zwar konnten die Bulls kurz vor Schluss noch einmal den Ball zum First Down bewegen, aber schon der nächste Pass landete in den Händen von Safety Pascal Lingsch. Am Ende gewinnen die Blue Stars vor toller Kulisse gegen ein durchweg faires Team aus Schwerin mit 36:06. Wir wünschen den verletzten Spielern auf diesem Weg gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Nach dem Spiel fragten wir Defensive Coordinator Andy Komorovski, wie sich der Sieg, die Meisterschaft und das letzte Spiel der Saison anfühlt:

“Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn nach langer, harter Arbeit ein gemeinsames Ziel erreicht wird. Wir haben als Team zusammengearbeitet und uns stetig verbessert, um am Ende an der Spitze der Tabelle zu stehen und in die Oberliga aufzusteigen. Als Spielercoach muss ich daher einen großen Dank an meine Defense Unit aussprechen. Sicheres Tackling und funktionierendes Zusammenspiel waren die Garanten für ein weiteres erfolgreiches Jahr! Nicht zu vergessen ist dabei auch der unermüdliche Einsatz unseres Vorstands, ohne dessen Engagement wir nicht hier stehen würden.“

Wie geht es denn jetzt weiter?

“Heute feiern wir noch ein bisschen. Ab morgen werden wir uns für ca. vier Wochen in die Off-Season begeben und uns sowohl mit Nachbereitungen des Spiels als auch bereits mit Vorbereitungen für die kommende Saison beschäftigen.”

Was das bedeutet, erfahrt ihr natürlich bei uns. Wer von euch neben der NFL-Saison noch mehr Lust auf American Football bekommen hat, sollte jetzt aufmerksam bleiben. Folgt uns auf Facebook und Instagram und verpasst nicht die bevorstehenden Tryouttermine!

Stay tuned
Eure Blue Stars