David gegen Goliath – der insgeheime Sieger

Was war das für ein Football Samstag?! Auch nach ein paar Nächten Schlaf geht uns die Euphorie über dieses Spiel immer noch nicht wieder aus dem Kopf. Aber spulen wir erst mal auf Anfang…
Am vergangenen Samstag empfingen die Blue Stars die Erkner Razorbacks zum Rückspiel auf dem Sportgelände des 1. FC Obotrit in Bargeshagen. Im Hinspiel musste man sich deutlich mit 10:58 geschlagen geben. Somit waren die Erkneraner eindeutig die Favoriten für dieses Spiel, jedoch reisten beide Teams verletzungsgeschwächt an und mussten so etliche Positionen ersetzen oder in anderen – manchmal sogar in allen – Mannschaftsteilen aushelfen.
Nach einer anfänglichen Verzögerung startete das Spiel um 15:30 Uhr mit dem Kick-Off der Rostocker, den die Razorbacks returnierten. Die Favoriten aus Erkner haben immer noch das Ziel des Wiederaufstiegs in die Oberliga und gingen dementsprechend von Anfang an mit Vollgas in die Partie. Und so kamen sie, wie die Eberswalder Warriors, über ihr physisches Laufspiel zu den ersten Punkten, 00:08 (TPC gut).
Nun schauten alle mit etwas mulmigen Gefühl auf die Offensive, denn im Hinspiel verlor man direkt im ersten Drive durch eine Interception den Ball an den Gegner. Ein Start, den man also so nicht wiederholen wollte. Aber die Offensive war vorbereitet und konnte den Gegner mit neuen Spielzügen überraschen. Mit einigen starken Läufen und kurzen Pässen bewegten die Blue Stars den Ball sicher über das Feld. Den ersten Touchdown für die Blue Stars an diesem Tag erzielte unser Receiver Jan Krause, der nach einem guten Catch noch mehrere Gegner abschütteln konnte und sich so den Weg in die Endzone erkämpfte. Neuer Spielstand 07:08 (PAT Andy Komorovski gut).
Die Defensive der Blue Stars kämpfte nun um jeden Yard und zwang den Gegner immer wieder volles Risiko zu gehen und den 4. Versuch und kurz zu gehen auszuspielen. Das Team witterte Chancen gegen den vermeintlich stärkeren Gegner, aber beide Offensiven hatten etwas an diesem Tag, was die gegnerischen Verteidiger nur schwer stoppen konnten: Runningbacks, die durch starke Läufe immer wieder tief in die Richtung der gegnerischen Endzone vorstoßen konnten. Auf diese Weise entstand ein wahrer Schlagabtausch. Wieder punkteten die Razorbacks und gingen mit 07:14 (TPC nicht gut) in Führung – wieder am Ball antwortete die Offensive direkt mit einem Big Play durch einen 30 Yard Pass und der darauf folgende 50 Yards “Run after Catch” von Jan Krause zum 14:14 Anschluss (PAT Andy Komorovski gut).
Noch vor dem Ende des 2. Spielviertels konnten die Razorbacks durch einen Laufspielzug wieder in Führung gehen (14:20, TPC nicht gut).
Die Offensive konnte auf diese Führung vor der Halbzeit nicht mehr antworten und musste den Ball noch einmal abgeben. Im folgenden Drive der Razorbacks gelang es Cornerback Patrick Nonnenmacher einen tiefen Ball an der eigenen 10 Yard-Linie abzufangen und somit die Offensive der Blue Stars wieder auf das Feld zu bringen. Mit nur 30 Sekunden verbleibender Spielzeit und dem Wissen, in der zweiten Spielhälfte zuerst an den Ball zu kommen, ging man jetzt kein Risiko mehr ein und kniete den letzten Spielzug vor der Pause ab.
Leider kam es im 3. Quarter zu einer Verletzung unseres Wide Receivers Andy Komorovski. Dieser durchbrach nach einem starken Pass das gegnerische Backfield und konnte nur noch durch ein – leider unnötiges – “Horse-collar Tackle” 3 Yards vor der gegnerischen Endzone gestoppt werden. Da ein Wirbelsäulentrauma nicht auszuschließen war, musste das Spiel an dieser Stelle unterbrochen und auf den Rettungsdienst gewartet werden. Während dieser Unterbrechung war dem Team klar: “Jetzt erst recht! Für Andy!” Zurück auf dem Feld schob die Wut und der Wille eine Wand aus Blau in die Endzone – Touchdown Patrick Gütling (20:20, PAT geblockt)!
Im 4. Quarter angekommen gelang Erkner erneut ein Touchdown. Der anschließende Versuch für 2 Punkte scheiterte allerdings – neuer Spielstand 20:26.
Jedoch arbeitete sich die Offensive der Blue Stars wieder gut über das Feld und wieder fanden die Razorbacks keine Lösung, den Lauf unserer Runningbacks rund um Patrick Gütling zu stoppen und so kam was kommen musste: Der Underdog aus Rostock ging in Führung! Neuer Spielstand 28:26 für die Blue Stars (TPC Hanjo Marquardt gut)!
Ab hier hielt es niemanden mehr auf den Sitzen. Die mitgereisten Erkneraner und auch die Blue Stars Fans feuerten ihre Teams mit voller Lautstärke an – eine Wahnsinnsstimmung! Nach erneutem Schlagabtausch und einem weiteren Touchdown der Razorbacks zum 28:34 kamen die Blue Stars bei 4:20 min Restspielzeit aufs Feld. Und sie zogen sofort nach: Runningback Patrick Gütling konnte mit einem 70(!!) Yards Run weitere 6 Punkte aufs Scoreboard bringen, neuer Spielstand 36:34 (TPC Jan Krause gut).
Nun kamen noch einmal die Erkner Razorbacks an den Ball und brauchten fast 3:30 min, um sich über das Feld zu schieben und konnten erneut punkten, neuer Spielstand 36:42.
Mit noch 36 Sekunden auf der Uhr und ca. 60 Yards bis in die Endzone der Razorbacks zu gehen, glaubten sich die Razorbacks schon sicher. Roll out durch unseren QB Hanjo Marquardt, ein 50 Yard Pass, der wieder die Hände von Jan Krause erreicht und an der gegnerischen 8 Yards-Linie “out of bounds” geht. Noch knapp 20 Sekunden und 4 Versuche, um in die Endzone zu gelangen. Was für ein Herzschlagfinale! Aber dann das: Im letzten Play zwei Fouls?! Die Schiedsrichter sahen im letzten Spielzug leider zwei Regelverstöße gegen uns, die zu einem Auslaufen der verbleibenden Spielzeit und somit einer knappen Niederlage beim Endstand von 36:42 führten.

Aber diese Geschichte endet mit einem Happy End! Denn nach kurzem Krankenhausaufenthalt und Notfalldiagnostik konnten bei unserem WR Andy a.k.a. “Fancy” Komorovski keine ernsthaften inneren oder äußeren Verletzungen festgestellt werden und so konnte er das Krankenhaus am selben Tag wieder verlassen.

Nach dem Spiel hat der “Man of the Match” Patrick Gütling die passenden Worte: “Wir haben heute in der Offensive unser volles Potential ausspielen können, obwohl wir so dezimiert in der Offensive Line waren. Solche Läufe wie heute sind nur möglich mit einem Team, was zusammenhält und alle für einen einstehen. Klar sind 42 Punkte in der “D” etwas zu viel, aber jeder hat für jeden gekämpft und nur durch die Defensive hatten wir die Chance, in Führung zu gehen. Das Endergebnis ist heute nebensächlich, denn wir haben unsere Gegner an den Rand einer Niederlage geführt, was zuvor keiner in der Liga für möglich gehalten hätte. Ich bin sehr stolz auf jeden Einzelnen von uns!”

Jetzt heißt es Wunden lecken, ausruhen und am Ball bleiben! In 2 Wochen steht das nächste Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer, die Berlin Kobras, an. Für unsere Flag Footballer heißt es jedoch bereits kommendes Wochenende wieder Gas geben, denn mit dem Beach Bowl in Magdeburg steht das „heimliche“ Saisonhighlight an.