Tackleteam muss sich 2019 erstmalig geschlagen geben

Es lag spürbar die Spannung in der Luft, als die Baltic Blue Stars aus Rostock am 03.08.2019 nach Stralsund zum vorletzten Spiel der Saison fuhren. Das Hinspiel hatten die Blue Stars mit auslaufender Uhr für sich entscheiden können und damit den Pikes eine bittere Niederlage zugefügt. Zwischenzeitlich konnten die Pikes von dem Rückzug der Tollense Sharks profitieren und temporär ihren Kader mit einigen Spielern des Drittligisten verstärken. Es stand also DAS Spitzenspiel der Verbandsliga Nord/Ost an und beide Mannschaften liefen auf, um auf Sieg zu spielen. 

Um 15 Uhr, bei bestem Footballwetter und einem kleinen Publikum, konnten die Blue Stars den Münzwurf für sich entscheiden und verlegten das Angriffsrecht in die zweite Halbzeit. Während die Rostocker Defensive ihre Qualität vom ersten Play abrief und immer wieder Stralsunds Quarterback Troy Jackson unter Druck setzte, startete die Offensive der Rostocker dagegen schwach. Fehler auf allen Positionen und eine aus Rostocker Sicht ärgerliche Interception verhalfen der Stralsunder Offensive zu einer guten Feldposition, aus der sich die Gastgeber eine frühe Führung (06:00) erarbeiten konnten.
Für die Offensive der Blue Stars lief es holprig weiter. Zwar konnte man mit einem guten Drive und kurzen Pass auf Receiver #2 Martin Schlutt in Führung gehen, aber es sollte zunächst ein Spiel der Defensiven sein. Neuer Spielstand 06:07 (PAT #3 Andy Komorovski gut).

Im anschließenden Drive brachte sich die Defensive der Blue Stars durch über 30 Yards Strafen ebenfalls in eine schlechte Feldposition, die Import-Quarterback Jackson erneut ausnutzen konnte, neuer Spielstand 12:07.
Während die Pikes immer besser in das Spiel kamen, konnte die Rostocker Offensive an diesem Tag kein konstantes Mittel finden, den Ball zu bewegen. So trennte man sich immer wieder vom Angriffsrecht. Es war im Verlauf des Spiels nur eine Frage der Zeit, bis die Stralsund Pikes sich ihren Weg vor die Rostocker Endzone erkämpfen konnten. Damit bauten sie die Führung auf 19:07 aus.
Mit dem Rücken zur Wand versuchten die Blue Stars noch einmal auf’s Scoreboard zu kommen – aber es kam, wie es an diesem Tag kommen musste und so war es eine Unstimmigkeit zwischen Quarterback und Wide Receiver, die in einem Interception-Return- Touchdown für die Stralsunder endete. Das 25:07 sollte auch der Endstand des Spiels sein.

Quarterback Hanjo Marquardt nach dem Spiel: “Wir waren als Offensive einfach nicht gut und das fängt bei mir an. Ich habe unsere Jungs nicht in die Position gebracht, den Ball konstant zu bewegen. Das ist meine Verantwortung. Aber die Moral und Einsatz der Mannschaft war bis zum Abpfiff gut. Das können wir sicher als großes Plus aus dem Spiel ziehen.”

Hat die Verstärkung der Pikes eine Rolle gespielt?
“Wir sind alle Sportler und Wettkämpfer und der ein oder andere weiß vielleicht noch, dass auch wir in unserem ersten Vereinsjahr 2015 den Weg zu den Norderstedt Mustangs gesucht haben, um noch spielen zu können. Deshalb weiß ich auch, dass die Integration in fremde Spielsysteme nicht ohne Hürden geht und es per se keine unfaire Situation für uns war. Natürlich haben die fünf Jungs plus die beiden Importspieler Einfluss auf die Spielfähigkeit und den Spielverlauf genommen, aber wir hatten das Spiel in der Hand und haben uns durch zu viele Fehler die Chancen auf den Sieg genommen. Ich habe natürlich noch kein Tape gesehen, aber ich denke zwei Scores liegen in der Verantwortung der Offensive und wahrscheinlich auch ein Score in der Defensive. Außerdem waren wir mit der Offensive dreimal innerhalb der gegnerischen 35 Yards Markierung und haben kaum Zählbares daraus bekommen. Wenn man also 12 bis 18 Punkte so leicht hergibt, ohne selbst zu punkten, kann man so ein Spiel einfach nicht gewinnen.”

Für die Blue Stars geht es am 25.08.2019 zum letzten Spiel der Saison nach Schwerin. Hier warten die Mecklenburg Bulls auf ihre Revanche aus dem Hinspiel. Auch dies wird sicher kein leichtes Spiel. Die Liga Newcomer haben bereits mehrfach gezeigt, dass clevere Vereinsarbeit und sportliches Potential die richtige Basis jeden Erfolgs ist.