Magdeburger Beach Bowl – die neue alte Liebe

Wenn sich Flag Football-Teams aus der gesamten Bundesrepublik treffen, um gemeinsam mit Freunden und Familien ein Wochenende auf dem Zeltplatz des Barleber Sees zu verbringen und ein Strandturnier zu spielen, dann ist man beim Magdeburger Beach Bowl. Wir waren im letzten Jahr das erste Mal dabei und waren so begeistert, dass wir sofort für 2016 zusagen mussten.
Das ganze Jahr Warten hatte an diesem Wochenende ein Ende. Freitagnachmittag machten sich über 20 Blue Stars voller Vorfreude und guter Laune auf den Weg, um befreundete Mannschaften wie die Werratal Salt Kings oder die Veranstalter, die Guards of Honor, endlich wieder zu treffen und unter lockerer Spielatmosphäre ihre Kräfte zu messen. Dem Beach Bowl musste wohl ein guter Ruf vorausgeeilt sein, denn er hatte in diesem Jahr deutlich an Größe dazugewonnen: 2015 noch 10 Teams, waren es dieses Mal 20 Mannschaften, die um die begehrten Trophäen buhlten.
In einem Vorrundenprinzip startete das Turnier am Samstagmorgen um 8 Uhr mit den ersten Partien, bei denen am Ende ermittelt werden sollte, wer in die Playoffs kommt und wer “nur” die Endplatzierungen ausspielen würde. Wir gerieten gleich in eine anspruchsvolle Staffel mit den “Goldlauter Dogeaters”, “May The Flag Be With You” und “Rheiner Zufall”. Ziel war es, die Gruppenphase möglichst gut zu überstehen und vielleicht als Gruppenerster oder als einer der besten Gruppenzweiten in die Playoffs zu kommen.
Im ersten Spiel gegen die favorisierten Dogeaters musste man sich mit 06:15 geschlagen geben (Pick Six durch Jannis Reuter) und hatte als nächsten Gruppengegner May The Flag Be With You. Ein Team, auf das wir bereits im 5er DFFL-Turnier in Berlin getroffen sind und dem wir uns dort zweimal geschlagen geben mussten. Aber dank einer starken Defensivleistung und einem Touchdown durch Gerrit Lühmann konnten wir das Spiel mit 06:00 für uns entscheiden!
Das letzte Vorrundenspiel gegen Rheiner Zufall konnte dann souverän mit 21:06 gewonnen werden (2 TDs + 1 Zusatzpunkt Jannis Reuter, 1 TD Ole Tummoscheit + 2PC Domenic Tackmann). Jetzt lag es am Spiel Dogeaters vs. May The Flag Be With You, wer Tabellenerster, -zweiter oder sogar -dritter werden würde. Zur unserer Überraschung taten sich die etwas besseren Dogeaters sehr schwer gegen ihren Gegner und verloren knapp mit 06:12. So entstand eine Pattsituation für die ersten 3 Teams – uns inbegriffen – weil jeder jeden geschlagen hatte. Leider schreibt das Regelwerk vor, dass die Ergebnisse gegen Rheiner Zufall herausgerechnet werden mussten und nur die Ergebnisse der 3 Teams untereinander verglichen wurden, da die ersten 3 Mannschaften alle gegen den 4. Platzierten gewonnen hatten. Kompliziert genug?!
Naja, das Resultat war dann anstatt Platz 1 der 3. Platz für das sympathischste norddeutsche Team an diesem Tage. Wir waren also nur noch in den Platzierungsspielen um Platz 9-11 gegen die “Berlin Beach Bears” und die “Nürnberg Rams”. Bitter für unser junges Team – glaubte man sich doch schon mit einem Bein in den Playoffs.
Während die Hundstage im vollen Gange waren und die Sonne bei Temperaturen um die 30°C schien, stand nun eine mehrstündige Pause auf dem Plan, bis man auf die Berlin Beach Bears treffen sollte. Jetzt war jedes schattige Plätzchen “heiß” begehrt.
17:30 Uhr war es dann soweit, die Bears und die Blue Stars trafen aufeinander. Defense Coach Gerrit “Awesome” Lühmann schwor noch einmal alle ein: “Wenn schon nicht die Playoffs, dann mindestens den 9. Platz! Lasst uns die beiden Spiele noch gewinnen!” In einem körperbetonten Spiel und einer herausragenden Leistung von Over All-MVP Jannis Reuter und Coach Awesome selbst konnten wir die Bears deutlich mit 25:00 schlagen (2 TDs + 1 Zusatzpunkt Gerrit Lühmann, 1 TD Domenic Tackmann, Pick Six Jannis Reuter).
Letzter Gegner an diesem Tag waren die Nürnberg Rams, die eine harte Nuss darstellten. Erst im letzten Drive und allerletzten Spielzug konnten wir auf 14:14 ausgleichen (Pick Six Jannis Reuter, 1 TD Ole Tummoscheit + 2PC Gerrit Lühmann). Aber somit war klar – die Blue Stars erreichen den 9. Platz! Vergleicht man also das Verhältnis der Platzierungen aus dem Vorjahr eine leichte Verbesserung und wiedermal Top 10!
Aber es war nicht nur der Wettkampf herausragend: Kennt ihr das, wenn ihr einen alten Freund nach langer Zeit wiederseht? Man grinst sich schon auf 100+ Meter Entfernung an, freut sich und fühlt sich wie zu Hause. So müsst ihr euch den Beach Bowl vorstellen! Und wir können es kaum erwarten, nächstes Jahr am V. Beach Bowl wieder teilzunehmen! Neben einem tollen Team und mitgereisten Freunden und Fans war auch die Organisation, die Turnierstimmung und das Wiedersehen alter Bekannter genial. Es gab so viele Momente, die wir ganz tief abgespeichert haben.

Madgeburg! Ihr seht uns definitiv wieder!

Abschlusstabelle:
1. Kelkheim Lizzards
2. Hamburg Heftig
3. Ilmenau Oldstars
4. Werratal Salt Kings
5. Ilmenau IlmRoosters
6. Goldlauter Dogeaters
7. Darmstadt Fun Diamonds
8. May The Flag Be With You
9. Baltic Blue Stars Rostock
10. Nürnberg Rams
11. Berlin Beach Bears
12. Kuchen Mammuts
13. Dortmund Villains
14. Guards of Honor
15. Virgin Guards Champions
16. Young Virgin Guards
17. Dortmund Heroes
18. Münster Blackhawks
19. Rheiner Zufall
20. Leipzig Lions Flaginizers & Friends