Blue Stars gewinnen Freundschaftsspiel

Endlich wieder Football. Unter diesem Motto stand das Freundschaftsspiel der Baltic Blue Stars Rostock gegen die Vorpommern Vandals aus Greifswald am vergangenen Sonntag. Nach Covid-19-bedingter einjähriger Abstinenz vom Footballspielen gegen andere Teams war die Vorfreude beider Mannschaften auf diesen Tag beinahe greifbar. Doch nicht nur die beiden Vereine schienen sich diesen Tag herbeigesehnt zu haben, denn insgesamt 150 Zuschauer fanden trotz der erschwerten Rahmenbedingungen den Weg nach Gehlsdorf zum neuen Homefield der Blue Stars.

Für Blue Stars und Vandals ging es bei diesem Spiel aber keineswegs nur um den Spaß am Footballspielen – es sollte auch ein erstes Abtasten eines neuen Gegners der Saison im kommenden Jahr werden. Die Vandals werden nämlich einer der neuen Gegner in der Oberliga Nord/Ost sein, in die die Rostocker nach der letzten Saison aufgestiegen waren. Und so nahmen beide Teams das bevorstehende Spiel sehr ernst.

Das Spiel brauchte allerdings etwas bis es wirklich in Fahrt kam. Beide Mannschaften waren in der letzten Saison durchaus für starke Defenseleistungen bekannt und so konnten beide Offensiven nur wenig Raumgewinn bei ihren ersten Drives verbuchen. Der Plan der Rostocker Offense um den neuen Rookie-Quarterback #13 Eric Rohde wurde schnell klar: Es sollte ein starker Fokus auf das Laufspiel gesetzt werden. Während die Blue Stars Defense die Vandals ein ums andere Mal zum Punten zwang, gelang es der Offense nach einigen starken Raumgewinnen durch #18 Maxim Paul und #13 Eric Rohde sowie einem langen Ball auf Receiver #82 Christoph Nath, sich nah an die gegnerische Endzone vorzuarbeiten. Dort kam der Drive zwar zum Stehen, doch #3 Andy Komorovski gab den Blue Stars durch ein Fieldgoal die ersten drei Punkte im Jahr 2020 und die Führung.

Die Offensive Line blockt für Runningback #18 Maxim Paul den Weg frei.

Das zweite Quarter startete wie das erste: Mit einem Punt der Vandals. Die Rostocker Offensive überzeugte direkt bei ihrem ersten Drive mit starken Pässen auf #9 Sven Hecker und #29 Pascal Lingsch. Leider wurde der nächste Passversuch abgefälscht, durch einen Verteidiger der Vandals intercepted und bis an die 20 y-Line der Vandals zurückgetragen. Der darauffolgende, vielversprechende Drive der Vandals wurde dann allerdings durch die starke Defensive Line der Blue Stars gestoppt. Defensive End #87 David Schlutow sackte den QB der Vandals und beendete so den Vormarsch ihrer Offense. Danach waren es starke Läufe durch #2 Paul Kühn und #18 Maxim Paul, die die Blue Stars bis kurz vor die gegnerische Endzone brachten. Leider war der Fieldgoalversuch kurz vor Ende der Halbzeit knapp zu kurz. Halbzeitstand: 3:0.

Im dritten Quarter griff die Offense der Blue Stars dann direkt wieder stark an und sicherte sich mit einer erneut guten Mischung aus Lauf- und Passspielzügen eine hervorragende Position, die durch das zweite Fieldgoal von #3 Andy Komorovski mit Punkten belohnt wurde. 

Die Defense der Blue Stars zeigte an diesem Tag erneut, warum sie im letzten Jahr die stärkste der Liga gewesen war. Sie stoppte das Laufspiel meist nach nur kurzem Raumgewinn oder erreichte sogar Raumverlust und konnte auch die meisten Pässe der Vandals vereiteln. Doch auch die Defense der Greifswalder hielt dem Druck der Rostocker Offense stand und so gab es im dritten Quarter keine nennenswerten Offensivaktionen mehr zu bewundern. 

Der konstante Druck der Rostocker D-Line trug dann direkt am Anfang des vierten Quarters Früchte und so konnten #3 Andy Komorovski und #99 Mathias Hurtig den Drive der Vandals durch einen Quarterbacksack beenden. Im anschließenden Drive zeigte dann Quarterback #13 Eric Rohde, dass er durchaus auch eine Gefahr im Laufspiel ist und brachte durch einen starken 26 y-Lauf ein neues First Down. Anschließend nahm Receiver #82 Christoph Nath die Offensive auf seine Schultern und erlief zuerst ein weiteres First Down, um dann nach einem kurzen Pass auf ihn durch mehrere gebrochene Tackleversuche den Ball in die Endzone zu laufen. Touchdown Blue Stars! Der anschließende PAT-Versuch glückte ebenfalls und so gab es den neuen Spielstand 13:0. 

Die Rostocker Defense besiegelte diesen Spielstand dann durch eine Interception im nächsten Drive durch Defensive Back #23 Christoph Bluhm, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und den Ball bis an die gegnerische 33 y-Line trug. Dann wurde es noch einmal hektisch als die Greifswalder einen Fumble erzwingen und recovern konnten. Im anschließenden Drive, der auch nach drei Versuchen kein neues First Down brachte, versuchten die Vandals dieses dann durch einen Fake Punt zu erreichen, der jedoch von Linebacker #1 Leon Oppermann durch einen Fumble gestoppt wurde. Rookie #84 Moritz Haack warf sich auf den Ball und ermöglichte der Rostocker Offense eine gute Feldposition, aus der sie leider keinen Gewinn schlagen konnten. So blieb es beim Endstand von 13:0. 

Das einzige Heimspiel der Baltic Blue Stars Rostock im Jahr 2020 endet also mit einem Sieg für die Gastgeber. Defensive Coordinator Andy Komorovski: “Wir haben heute wirklich starken Football auf allen drei Ebenen gespielt. Sowohl in der Offense als auch in der Defense sowie in den Special Teams habe ich das Gefühl, dass heute jeder alles gegeben hat. Als Defensive Coordinator bin ich natürlich vor allem stolz darauf, dass wir den Gegner bei null Punkten halten konnten. Wir haben gezeigt, dass wir uns nächstes Jahr in der neuen Liga definitiv nicht verstecken müssen!“

Headcoach Gerrit Lühmann sagte nach dem Sieg: „Zuallererst möchte ich mich bei den Vorpommern Vandals für das durchweg faire Spiel und die große Kooperationsbereitschaft beim Umsetzen des Hygienekonzepts bedanken. Auch den Schiedsrichtern und unseren zahlreichen Helfern gilt großer Dank, vor allem in dieser besonderen Situation mit vielen neuen Herausforderungen für den Sport.
Sportlich bin ich zufrieden mit der starken Leistung der Defense und auch die Offense hat durch lange, konsequente Drives ihr Potenzial gezeigt. Wir müssen uns allerdings häufiger für unsere starken Momente belohnen und haben noch einige Fehler zu korrigieren über die kommenden Wochen und Monate bis zur Saison im nächsten Jahr.“

Motiviert durch den Heimsieg plant das Tackleteam der Blue Stars in den kommenden Wochen noch zwei Freundschaftsspiele gegen den ehemaligen Drittligisten Tollense Sharks aus Neubrandenburg sowie die Mecklenburg Bulls aus Schwerin zu absolvieren.