Berlin Kobras – der erwartet schwere Gegner

Während die NFL-Fans auf der Couch nur noch ein footballfreies Wochenende überstehen müssen, bevor die Preseason startet, geht es in den deutschen Ligen in die finale Phase. So bestritten am vergangenen Wochenende die Blue Stars bereits ihr vorletztes Heimspiel gegen die Kobras aus Berlin.
Schon vor Spielbeginn setzte der bis in die zweite Hälfte andauernde Regen ein. Ein Witterungsfaktor, der beide Mannschaften ihr Offensiv-System überdenken lassen sollte und sie vermehrt zum Laufspiel zwang. Pünktlich um 15 Uhr entschieden die Rostocker nach gewonnenem Coin Toss, ihr Angriffsrecht auf die zweite Halbzeit zu verlegen. Die Kobras zeigten jedoch bereits beim Kick-Off-Return, warum sie zu den Aufstiegsaspiranten der Landesliga Ost zählen: Nach einem weiten Kick returnierte Berlin den Ball von der eigenen 10-Yard-Markierung bis in die Endzone der Blue Stars, 00:08 (TPC gut).
Ein denkbar schlechter Einstieg in die Partie…Und der Dusel hielt in den ersten Minuten des Spiels an! So verteidigte man mit 9 Leuten den anschließenden PAT-Versuch und etwas später trennte man sich nach 4 Versuchen fast mit 12 Spielern auf dem Feld vom Ball. Aber die Blue Stars bewahrten Ruhe, kämpften sie sich nach viel Coaching durch den Defensive Coordinator Marcus Neitzel und den Head Coach Kai Tummoscheit zurück in die Partie und gingen mit einem Spielstand von 00:21 in die Pause.
Im dritten Quarter angekommen, schafften es jetzt auch die Blue Stars, nach einem starken Turnover durch die Defense, zum verdienten Anschluss-Touchdown durch Wide Receiver Matthis Graßmann. Neuer Spielstand 06:21 (PAT nicht gut).
Während eines Drives der Rostocker Offensive kam es leider zu einem Zusammenstoß zweiter Verteidiger der Kobras, was eine Verletzungsunterbrechung nach sich zog. Wie schon im Spiel zuvor musste auf den Rettungsdienst gewartet werden, um eine mögliche Verletzung der Wirbelsäule auszuschließen.
Danach kam die Defense rund um Defensive End Peter Lange und Outside Linebacker Sven Sommerfeld noch einmal richtig in Fahrt und forcierte neben einem Fumble, der durch die Blue Stars recovert werden konnte, auch eine Interception durch Allzweckwaffe Jan Krause. Die hierdurch entstandene günstige Feldposition konnten die Rostocker noch einmal nutzen und punkten. Wieder war es Matthis Graßmann, der einen Ball von Quarterback Hanjo Marquardt in der Ecke der Endzone fangen konnte. Spielstand 12:28 (PAT nicht gut).
Im Verlauf des 4. Quarters wechselte man nun auch alle Backups ein, um allen Spielern die Möglichkeit zu geben, Pflichtspielerfahrung zu sammeln. Am Ende musste man sich aber mit 12:44 gegen besser spielende Berlin Kobras geschlagen geben. Im Namen des Teams wünschen wir dem verletzten Spieler der Berlin Kobras eine schnelle Genesung!

Defensive Coordinator Marcus Neitzel fasst das Spiel zusammen: “Wir sind heute auf die Ligafavoriten gestoßen und konnten sie in der Defensive vor viele Schwierigkeiten und Aufgaben stellen. Die Unruhe der gegnerischen Offensive hat gezeigt, dass die Jungs in den vergangenen Monaten viel gelernt haben. Gerade Defensive End Peter Lange hat überragend gespielt und sollte beispielhaft für die gesamte Blue Stars Defensive genannt werden. Außerdem hat das gesamte Team nach so einem Spielstart Zusammenhalt gezeigt. Wir haben uns heute am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen und so den Weg zurück ins Spiel gefunden.”

Das Tackle-Team hat jetzt eine knapp 4-wöchige Sommerpause bis am Sonntag, den 28.08.2016, das letzte Heimspiel dieser Saison gegen die Wolgast Vandals ansteht. Wer die Blue Stars weiterhin unterstützen will, kann diesen Samstag, 06.08.16 von 10-20 Uhr, zu unserem ersten offiziellen 5er DFFL-Turnier in Bargeshagen vorbeikommen. Der Baltic Sea Bowl ist für unsere Flag Footballer die erste Bewährungsprobe vor heimischem Publikum. Wir freuen uns auf euch!